Wir wünschen allen Imkerinnen und Imkern ein gesundes und ertragreiches Jahr 2024 

  Aktuelles

Einführung in die Imkerei 

Bienenhaltung ist ein schönes Hobby und eine sinnvolle Möglichkeit, für die Erhaltung der Natur aktiv zu werden.
Honigbienen sind allerdings in unseren Breiten auf die Unterstützung des Menschen angewiesen.
Um den Bienen ausreichende Gesundheitsfürsorge angedeihen zu lassen und dafür zu sorgen, dass es ihnen dauerhaft gut geht, sind umfangreiche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erforderlich. 

Wenn sie die Faszination der Bienenhaltung kennenlernen wollen, besuchen sie unverbindlich unsere Kurse: 


Nächstes Monatstreffen

Donnerstag, 07.März 2024
um 19:30 Uhr  
ThemaSchwarmverhinderung
Referent:  Fachwart Herbert Lux
Ort: Gasthaus "Zur Heide" in Görschnitz

 

Die Teilnahme ist für alle offen, die sich für die Imkerei interessieren
und an keinen Verband oder einer Vereinszugehörigkeit gebunden.

 

kurzfristig kann es zu Änderungen kommen !

Aktueller Infobrief Bienen(at)Imkerei 02/2024
vom  16. Februar 2024

Stichworte der Ausgabe:
Futterkontrolle
Saisonplanung und Vorbereitung
Fortbildung

Was tun ist:
Futtervorrat kontrollieren
Notfütterung mit Futterwaben oder Futterteig
Bienentotenfall entfernen
Bodenschieber einlegen, um den Bienensitz zu kontrollieren

Saisonvorbreitung:
Rähmchen reinigen und vorbereiten
Mittelwände einlöten
Beuten reparieren und streichen


Fortbildungskurse besuchen und planen

Infobriefe Bienen(at)Imkerei Archiv 

""Unser Verein ist/wird digital"

Über ein Förderprojekt der DSEE ( Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt   )
konnten wir uns für die Vorstandsschaft Laptops zulegen. Damit sind wir in der Lage, über Videokonferenzen 
unsere Vorstandssitzungen abzuhalten und sind somit nicht von Corona - Maßnahmen eingeschränkt. 
Darüberhinaus werden wir durch die Digitalisierung viel Papier einsparen, da das meiste über den Laptop abgespeichert werden kann.
Vielen Dank an die DSEE für die Unterstützung.

Imkerschule Oberfranken e.V.

Die Schulungen finden ab sofort unter neuer Leitung wieder in Präsenzform statt!
Nachdem die langjährig amtierende Fachberaterin für Bienenzucht für Oberfranken Frau Barbara Bartsch
in den verdienten Ruhestand gegangen ist, kam als Nachfolgerin 
Frau Dr. Ina Heidinger vom IBI aus Veitshöchheim.
Die Schulungen werden nicht mehr im Wasserschloss Mitwitz abgehalten, sondern in den
Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth
in der Adolf - Wächter - Straße 35


Achtung:  Änderung der Preisabgabeverordnung zum 28. Mai 2022 !!!

Die gute Nachricht zuerst:

die Vermarktung von Honig zum Beispiel an der Haustüre und auch in kleinen Hofläden (kleine Direktvermarkter, bei denen die Warenausgabe überwiegend im Wege der Bedienung erfolgt) sind zur Angabe von Grundpreisen wie bisher nicht verpflichtet!

Hintergrund:

Verkäufer von Produkten in Fertigverpackungen, darunter fallen auch Honiggläser, müssen bereits seit dem Jahr 2000 gemäß der Preisangabenverordnung einen Grundpreis für Waren ausweisen. Das bedeutet, dass neben dem Preis des Verkaufsgebindes (inkl. MwSt) auch der so genannte Grundpreis bezogen auf eine Grundmenge, zum Beispiel pro 100 Gramm, ausgewiesen werden musste. Ein Honigglas mit einer Füllmenge von 220 Gramm und einem Preis von 5€ (inkl. MwSt) musste mit der Grundpreisangabe von 2,27€ / 100 Gramm zusätzlich ausgewiesen werden.

Neuerung:


 

 

Die Neuerung in der Verordnung sieht nun vor, dass alle Grundpreisangaben auf 1 kg gerechnet werden müssen. In dem Beispiel müsste das 220 Gramm Glas zusätzlich zum Endpreis von 5€ inkl. MwSt. mit dem Grundpreis von 22,72€ / kg ausgezeichnet werden. Kleine Direktvermarkter, bei denen die Warenausgabe überwiegend im Wege der Bedienung erfolgt, sind aber weiterhin von der Angabe von Grundpreisen befreit.

Weiterhin gilt aber für kleine Direktvermarkter:

  • Der Preis muss für den Käufer erkennbar sein.
  • Eine Auspreisung am Regal oder Verkaufstisch ist ausreichend.
  • Die Angabe des Preises muss inkl. der MwSt. erfolgen

Siehe auch hierzu das Merkblatt Honigrecht pdf 820 KB

Wichtige Änderung der Tierarzneimittelverordnung !!
Wegfall der Standartzulassungen für Tierarzneimittel ab 28.01.2022
das betrifft Ameisensäure 60%, Oxalsäure 3,5% und Milchsäure 15%
Dokumentationspflicht zum Tierarzneimittelgesetz
Alle verwendeten Arzneimittel werden buchführungspflichtig
(Formular Bestandsbuch)

Laut § 106 der EU- Verordnung sind Behandlungsmethoden wie das Einbringen der Ameisensäure mit dem Schwammtuch verboten !
näheres siehe LWG bzw. IBI

Streuobstwiesenfilm

Mit diesem Projekt haben sich die vier oberfränkischen Initiativen
der Integrierten Ländlichen Entwicklung
Frankenpfalz im Fichtelgebirge, Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz, Fränkische Schweiz AKTIV und Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz
zusammen geschlossen, um einen Film über die Streuobstwiesen in der Region zu produzieren. 

Zum Film bitte Bild anklicken

 

Online Fortbildungen
mit Dr. Pia Aumeier
LINKS u weitere Infos hier

Weiterhin bei der IBI ( Institut für Bienen und Imkerei )

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung vorab ist jedoch notwendig. 

Für die Teilnahme benötigen Sie einen aktuellen Browser, eine gute Internetverbindung und einen Rechner (am besten ein neueres Modell) mit Lautsprecher. Mikrofon und Kamera sind nicht erforderlich. Fragen an die Referenten können Sie über Textnachrichten (Chat) stellen.  

 Die Honigmacher

Das Portal dient der Nachwuchsförderung und der Fortbildung von Imkern und Imkerinnen 
und soll alle, die sich für Honigbienen und Honig interessieren, ansprechen.


Vielen Dank an die

für die finanzielle Unterstützung

 

Bitte unterstützen sie durch "Essen to go" unsere Gastronomie

z.B. unsere Vereinsgaststätte "Zur Heide"