Imkerei & Co

Aktuell erfreut sich die Imkerei einer großen Beliebtheit bei jung und alt. Immer mehr Menschen stellen sich dabei die Frage wie man Imkerin oder Imker werden kann.

Grundsätzliches

Imkerin und Imker kann grundsätzlich Jede und Jeder werden. Wichtig ist dabei das man Spaß am Umgang mit Tieren und der Natur hat. Die Imkerei kann man wunderbar als Hobby und Ausgleich neben dem Beruf betreiben. Rund 80% der Bienenvölker in Deutschland stehen bei „Hobby-Imkern“.

Bevor sie sich intensiv mit der Bienenhaltung beschäftigen sollten sie mögliche Allergien abklären und notfalls mit ihrem Arzt besprechen. Sollten sie eine Überempfindlichkeit gegen Bienengift haben können sie eine Therapie zur Desensibilisierung machen.

Wenn sie als Anfänger in der Imkerei Mitglied unseres Imkervereins werden erhalten sie in den ersten beiden Jahren Unterstützung von ihrem „Imkerpaten“. Dieser steht ihnen bei Fragen zur Verfügung und Hilft ihnen bei den ersten Handgriffen an ihrem Bienenvolk.

Welcher Aufwand hängt an einer Hobby Imkerei?

Als Anfänger in der Imkerei hält man meistens rund 2-3 Bienenvölker. Am Anfang benötigt man natürlich für die einzelnen Handgriffe länger als ein Imker mit mehrjähriger Erfahrung. Zwischen der Frühjahrsdurchsicht, Honigernte und der Varroabehandlung im Spätsommer muss man rund 1 mal pro Woche zu seinem Bienenstand. Im Winter wird man nur 1 mal pro Monat zur Standkontrolle aufbrechen. Eine genaue Stundenanzahl kann man nur schwer angeben.

Die Ausstattung für den Start in die Imkerei beträgt rund 1.500,– €.  Man muss allerdings nicht die komplette Ausstattung auf einmal kaufen. Die Imker im Verein unterstützen die Anfänger gerne. So kann man zum Beispiel für die erste Honigernte die Schleuder des Imkerpaten nutzen.

Pro Bienenvolk benötigt man eine Beute. Diese besteht aus Boden, drei Zargen, Deckel, Futtergeschirr und Zubehör. Die Kosten pro Beute liegen bei rund 200,– €. Pro Beute werden noch rund 30 Rähmchen (je nach Beute) und rund 3 Kilogramm Mittelwände benötigt.

Der Imker benötigt weiterhin Werkzeug. Hierzu gehört der Stockmeisel, Abkehrbesen und der Smoker oder die Imkerpfeife. Außerdem benötigt er einen Schleier und Arbeitshandschuhe.

Für die Honigernte benötigt man eine Honigschleuder, ein Entdeckelungsgeschirr, Honigsieb und Honigeimer.

Wo stelle ich meine Bienen auf?

Bienen kann man grundsätzlich im eigenen Garten halten. Man sollte vorher mit seinem Nachbarn darüber reden und einen entsprechenden Abstand zum Nachbargrundstück halten (ca. 5 m). Die Beuten sollte Richtung Süden oder Osten ausgerichtet sein. Ebenso sollten sie die Beuten vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft schützen. Ein Lagerplatz für leere Beuten ist von Vorteil.

Sollte man auf seinem Grundstück nicht die Möglichkeit zur Bienenhaltung haben unterstützt der Imkerverein gerne bei der Suche nach einem geeignetem Standort.

Wo bekomme ich Bienen her?

Als Mitglied im Imkerverein Weidenberg erhalten Sie das erste Volk vom Verein.

Dies waren nur einige Informationen rund um den Einstieg in die Imkerei. Wenn wir ihr Interesse geweckt haben freuen wir uns sie bei unseren Monatstreffen begrüßen zu dürfen. In einem persönlichen Gespräch beantworten wir gerne ihre Fragen.

Weitere Informationen zum Einstieg in die Imkerei erhalten sie beim Fachzentrum für Bienen bei der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.